Was wir in der Krise lernen könnten (29)

Ampeln steuern scheinbar wie von Geisterhand (oder vollautomatisch oder mit künstlicher Intelligenz – je nach Glaubensrichtung) in allen Städten den Straßenverkehr. Was liegt daher näher für Politiker, als auch die Krise mit Ampeln steuern zu wollen. Doch siehe da, es funktioniert nicht wie im Straßenverkehr.

In grenzenloser Selbstüberschätzung und ebensolcher des Wählervolkes hat ein innovativer Geist eine Ampel mit vier Farben erfunden (und dabei glatt die Lieblingsfarbe türkis vergessen). Doch mit vier Signalen, die noch dazu unklar definiert und daher beliebig schaltbar sind, ist unsere Psyche heillos überfordert.

Ein/Aus, Stopp/Go oder Rot/Grün mit maximal einem Übergang dazwischen versteht nach 100-jähriger Einschulung nun fast jeder (jeder bis auf Radfahrer). Auch unsere Politik sollte dieses simple Prinzip respektieren.